Feuerwehr
Photo by Zlatko Đurić // unsplash.com
Feuerwehr
Das sind die abgefahrensten Karren

Kuriose Fahrzeuge im Autopfandhaus

Das Auto für einen guten Preis verkaufen und trotzdem noch weiter nutzen? Das Berliner Unternehmen Pfando hat ein einzigartiges Konzept entwickelt, das Menschen in finanzieller Not hilft und sich deutlich von herkömmlichen Autopfandhäusern abhebt. Cash & Drive heißt hier das Konzept und darin ist das Unternehmen Marktführer. Eine gute Alternative zum herkömmlichen Kredit also. Pfando kauft jedoch nicht nur Autos, sondern auch andere Fahrzeuge an, die über eine Zulassung verfügen. Klar, dass sich hier über die Jahre einige verrückte Geschichten über Kuriositäten auf Rädern anhäufen.

Das Konzept des Berliner Unternehmens Pfando

Der heutige Marktführer in Sachen Cash & Drive ist im Jahr 2010 hier in Berlin gegründet worden und hat sich zu einem echten Erfolgskonzept entwickelt. Mittlerweile ist Pfando nicht nur in Berlin sondern an über 25 Standorten in Deutschland vertreten.

Das Konzept des Unternehmens ist denkbar einfach und erinnert zunächst an das eines Autopfandhauses. Allerdings gibt es hier einen deutlichen Unterschied: Bei einem normalen Pfandleihhaus gibst du dein Auto ab und bekommst dafür Geld. Der Wagen kann jedoch nicht mehr weiter genutzt werden.

Bei Pfando hingegen sieht das anders aus. Du bekommst Geld für dein Fahrzeug, musst es aber nicht abgeben, sondern du kannst es für einen monatlichen Mietpreis weiter nutzen. So bleibt deine Mobilität bewahrt und außerdem bekommst du hier die besten Konditionen.

Über 20.000 zufriedene Kund*innen konnte Pfando schon verbuchen. Da ist es klar, dass bereits so manche Kuriosität an das Unternehmen vorgestellt wurden. Nachfolgend eine kleine Liste der besonderen Fahrzeuge, die in der Berliner Filiale  gesichtet wurden:

Feuerwehrauto als Bar umfunktioniert

Für gewöhnlich sind Feuerwehrautos dazu da, Brände zu löschen. Manche Feuerwehrautos, die nicht mehr im aktiven Dienst benötigt werden, werden an Privatleute und Sammler*innen verkauft.

Oft finden sie dabei ein zweites Leben, beispielsweise als mobile Bar. Sie löschen Brände anderer Art und sind mittlerweile überall in Deutschland in den verschiedensten Ausführungen zu finden. Meist können sie für Partys angemietet werden.

Eines dieser Bar-Feuerwehrautos wurde jedoch von einem Sammler bei Pfando zu Geld gemacht. Er benötigte dringend Geld und stellte sein Schmuckstück dem Cash & Drive Unternehmen vor. Für das Unternehmen war es wohl eines der kuriosesten Fahrzeuge, die ihnen untergekommen sind.

Ed Sheeran - Sing [Official Music Video]
Ed Sheeran - Sing [Official Music Video]

Hollywood in Berlin: Hummer H2 Stretch-Limousine

Im Gegensatz zu dem Brandlöscher der anderen Art, ist dieses Fahrzeug fast schon alltäglich: ein Hummer H2, der eine Stretch-Limousine war. So etwas seht ihr normalerweise nur in Hollywood Streifen oder in Musik Videos, wie beispielsweise Ed Sheerans „Sing“.

Sie war komplett weiß und bot wohl schon vielen Feierwilligen ein paar Partynächte in Berlin, die sie nie vergessen werden.

Allerdings war nicht nur die äußere Erscheinung verrückt und kurios, sondern auch die Ausstattung: Eine LED-Partybeleuchtung im Innenraum, ein Disco-Fußboden, eine Soundanlage, über die natürlich nur dein Lieblingssender läuft, und als Krönung ein Whirlpool im hinteren Ende.

Anscheinend rechnete sich das Fahrzeug für einen Limousinen-Dienst jedoch nicht, weshalb er es bei Pfando zu Geld machte. Immerhin kostet die Miete eines solchen Hummer bei einem Limousinen-Dienst ein kleines Vermögen.

Hummer H1 als Militärfahrzeug

Allerdings war die Stretch-Limousine nicht das einzige Hummer-Modell, welches Pfando in den vergangenen zehn Jahren begegnet ist. Sehr kurios war der Hummer H1 eines Sammlers, der sich vornehmlich für Militärfahrzeuge interessierte.

Er wollte seinen Hummer nicht abgeben und wandte sich an Pfando, die ihm natürlich weiterhelfen konnten. So konnte seine Sammlung weiterhin komplett bleiben.

Mittlerweile sind derartige Militärfahrzeuge ohnehin eine Wertanlage, da es immer mehr Sammler*innen solcher Vehikel gibt. Gerade die amerikanischen Fahrzeuge, wie eben dieser Hummer, sind bei Kennern besonders beliebt.

Landwirtschaftliche Fahrzeuge sind ebenfalls möglich

Pfando nimmt sich jedoch nicht nur Autos an, sondern auch landwirtschaftlichen Fahrzeugen. Das kommt zwar nicht ganz so häufig vor, allerdings gab es den Fall eines Bauern vor einigen Jahren. Es war wohl der Präzedenzfall für landwirtschaftliche Fahrzeuge: Er wollte seinen Traktor zu Geld machen, ihn aber weiterhin nutzen, also wandte er sich an das Unternehmen.

Eher spaßeshalber sagten die Mitarbeiter*innen vor Ort, dass er den Traktor einfach auf den LKW stellen und ihn zur Begutachtung vorbeibringen solle. Gesagt, getan. Etwa zwei Stunden später kam er bei in der Filiale in Berlin an.

Seitdem nimmt sich das Unternehmen auch landwirtschaftlichen Fahrzeugen an. Allerdings werden nicht nur diese angenommen – selbst Boote wurden dem Unternehmen schon vorgestellt, um schnell und unkompliziert einen finanziellen Engpass zu überbrücken.

Krankenfahrstuhl
Will Greer // unsplash.com
Krankenfahrstuhl

Kuriosester Fall: Krankenfahrstuhl

Der wohl kurioseste Fall ereignete sich jedoch vor kurzem, als ein Krankenfahrstuhl zu Pfando gebracht wurde. Dabei handelte es jedoch nicht um einen herkömmlichen Rollstuhl, sondern um eine Art elektrischen Roller auf vier Rädern, der Schrittgeschwindigkeit fährt. Natürlich ist der Krankenfahrstuhl auch ein Fahrzeug und kann in der Filiale vorgestellt werden.  

Pfando als Retter in der Not

Selbst die kuriosesten Fahrzeuge sind für das Cash & Drive Unternehmen Pfando aus Berlin kein Problem. Innerhalb von 60 Minuten nach Begutachtung hast du das Bargeld schon in der Hand und darfst dein Auto, Motorrad, Boot, LKW, Bus oder eben deinem Krankenfahrstuhl wie gewohnt weiter nutzen. Die unkomplizierte und schnelle Abwicklung macht Pfando zu einem finanziellen Retter in der Not und zu einer echten Kredit-Alternative.

Dieser Artikel entstand in Zusammenarbeit mit unserer externen Redakteurin Julia Ewald.