Ihr Herbst in Berlin und Brandenburg

Die besten Kürbisrezepte für Deinen Herbst

Die Kürbissaison ist da und die Kids freuen sich lustige Kürbis-Köpfe zu schnitzen. Wir zeigen Ihnen, was Sie aus dem restlichen Kürbis leckeres zaubern können.

Kürbiscremé auf dem Grill:

Zutaten:

Kürbis
Butter
Crème Fraîche
Pfeffer, Salz, Muskatnuss

Zubereitung:

Einen Kürbis halbieren und das Kerngehäuse entfernen. Den restlichen Kürbis in Spalten schneiden und auf den Grill legen. Den Deckel drauflegen und ca. 20 Minuten rösten und räuchern lassen. Nehmen Sie nun den Kürbis vom Grill und „zermatschen“ ihn mit einer Gabel. Geben Sie Butter und Crème Fraîche dazu und würzen mit Pfeffer, Salz und Muskatnuss. Alle Fleischesser können die Kürbiscrème jetzt auf ihr Grillfleisch schmieren. Am besten, wenn es noch auf dem Grill liegt!

Kürbis-Risotto auf dem Grill:

Zutaten:

Kürbis
Olivenöl
Zwiebeln
Milchreis
Weißwein
Brühe
Parmesan

Zubereitung:

Hier ebenfalls den Kürbis halbieren und das Kerngehäuse entfernen. Kürbis klein schneiden und in Stücken grillen. Anschließend in kleine Würfel schneiden und zur Seite legen. Stellen Sie nun einen Topf auf den Grill und geben Olivenöl, Zwiebeln und etwas Milchreis hinzu. Außerdem kommen noch Weißwein und etwas Brühe mit hinein. Lassen Sie alles so lange auf dem Grill kochen bis es sämig ist. Geben Sie nun den Kürbis und etwas Parmesan hinzu und fertig ist ihr Kürbis-Risotto.

Kürbis-Suppe

Zutaten:

Kürbis
Kartoffeln
Zwiebeln
Olivenöl
Brühe
Orangensaft
Kürbiskerne, geschält
Thymian
Schmand
Salz, Pfeffer
Würz-Tipp: Balsamico-Essig

Zubereitung:​

Kürbis halbieren und Kerne entfernen. Kürbis klein schneiden. Kartoffeln waschen, schälen und ebenfalls klein schneiden. Zwiebel mit Öl in einem Topf erhitzen, bis sie angedünstet sind. Kartoffeln und Kürbis zugeben. Gemüsebrühe und Orangensaft zugießen und alles gemeinsam aufkochen. Zugedeckt 20–25 Minuten köcheln lassen.

Währenddessen die Kürbiskerne in einer Pfanne ohne Fett goldbraun rösten und herausnehmen. Thymian waschen, trocken schütteln und die Blättchen von den Stielen zupfen. Die Suppe fein pürieren und beliebig Salz und Pfeffer zugeben. Anschließend Schmand und Thymian, bis auf etwas zum Bestreuen, unterrühren. Als absoluten Gaumenschmaus empfehlen wir, die Suppe zusätzlich mit Balsamico-Essig zu würzen.