230105-shooting-neue-fotos-moderatoren-julian
230105-shooting-neue-fotos-moderatoren-julian
Unser Abendmoderator

Julian König

"Heyy, naaa Du?", würdet Ihr jetzt wohl lesen, wäre das hier die Transkription einer WhatsApp-Sprachnachricht.

Das sage ich nämlich zu Beginn einer jeden Memo aus Versehen immer. Halten mir zumindest meine Freunde vor. Deshalb: Hello und guten Tag! 

Das Herz Berlins ist mein Zuhause. Ich wohne quasi in der pulsierenden Aorta unserer Hauptstadt: In Bohnsdorf. 

Klingt nach weit hinter Speckgürtel, ich weiß, deswegen ist es sehr wichtig zu betonen: Ihr braucht kein C-Ticket! Das ist noch B! Sowohl auf der Fahrkarte als auch am Autokennzeichen. Ost-Berlin. Warum Bohnsdorf? Weil ich ja eh den ganzen Tag in der Stadt bin. Mittags Brunchen in Friedrichshain, abends Dinge in ein Mikrofon erzählen in Steglitz und danach was trinken in einer Bar in Westend. 

Was wird da zu sich genommen? Cola. Das ist das Härteste, was ich trinke. Und eine Eierlikörpraline. Die muss ich zugeben. War aber wohl ein Versehen meiner Kita-Erzieherin. 

Wenn ich zum Feierabend direkt nach Hause fahre, ist mein Netflix die ZDF-Mediathek. Weil ich die ja eh zahle und die sehr gut ist, wobei – mittlerweile darf ich am Netflix-Account meines Freundes... partizipieren? Ist das so möglichst positiv ausgedrückt und klingt nicht nach Schmarotzen? Wichtig ist allerdings: Internationale Produktionen bitte auf Deutsch. Ich bin zwar nicht ohnmächtig der englischen Sprache gegenüber, aber mich interessieren die Umsetzung und Interpretation der Synchronmenschen sehr – manchmal stelle ich in entscheidenden Szenen allerdings auf Englisch um, weil ich so gespannt darauf bin, wie nah die Übersetzung ans Original reicht. Aber Dauerenglisch, bei den ganzen möglichen Akzenten? Wenn ich dann nur noch mit Untertitel-Lesen beschäftigt bin, kann ich auch gleich das Buch zum Film kaufen. 

Meine Heimat? Meine Geburtsstätte? Auch Ost-Berlin: Karlshorst: vorstädtlich, altbauig, biomarktig. Das Dahlem des Ostens. Sagt man wohl. Ich schreibe bewusst passiv, weil ich nicht weiß, ob das wirklich mal irgendwer so gemeint hat oder ob die bewohnenden Menschen Karlshorsts bloß geschickt eine Legende streuen wollten, um auch bis in den Westen heraus Anerkennung zu finden. Das mit dem Legenden-Streuen hat hiermit offenbar erfolgreich geklappt.

Und warum lohnt es sich jetzt, Radiofanatiker zu sein? 

  • Weil Radio alles ist
  • Radio ist Podcast
  • Radio ist die Musik-App mit dem grünen Pömpel
  • Radio ist SocialMedia
  • Radio ist PushNachrichten
  • Und das alles nach einem Knopfdruck – ohne installieren, ohne anmelden und ohne Akku alle

 

Das ist meine Show:

230105-shooting-neue-fotos-moderatoren-julian
230105-shooting-neue-fotos-moderatoren-julian

Jeden Montag - Freitag: 94,3 rs2 am Abend

von 17:55 Uhr bis 21:55 Uhr

Ich lasse euch nicht alleine. Beim Büffeln fürs Studium oder auf dem Weg zur Nachtschicht. Freut euch auf Talk, Themen und tolle Musik.